Experimental

  Alzheimer

Auguste Deter war die erste Person an der Dr. Alzheimer forschte. Sie nimmt den Zuschauer mit in ihre Ängste und Gefühle, in das Vergessen und das Erinnern. Ein intensiver Film mit tiefen Eindrücken in die Krankheit, die heute nach Dr. Alzheimer benannt ist.

 

Alzheimer

regiestuhl_318-73271   Constantin Müller                                   Kalender   2015                                                    Uhr    4 min
Daniel Seideneder, University of Applied Sciences Mainz, Deutschland

 

  Drops

Was wäre, wenn zwei verwandte Seelen sich für einen winzigen Moment im Traum begegnen würden?

Drops

regiestuhl_318-73271   Anastasia Pyrovolaki                              Kalender   2015                                                    Uhr   5 min
Anastasia Pyrovolaki, Großbritannien

 

  The Wake

„Dramaqueen. Diva. Auf der Suche nach Aufmerksamkeit.“ – So werden wir genannt.
Wir sind in Irland, sind schweigende Frauen – Zuhause, in Krankenhäusern, in Kirchen, im ganzen Land… „Wir erzählen anderen Geschichten ‚um zu leben’“, schrieb Joan Didion. Aber was passiert, wenn wir unsere Geschichten nicht erzählen dürfen? Wir beginnen ein bisschen zu sterben…
Eine Frau. Ein Haus. Das Ende ist nah, doch ein neuer Anfang wartet bereits.

The Wake

regiestuhl_318-73271   Oonagh Kearney                                     Kalender   2015                                                    Uhr   20 min
Tyrella Films, Irland

 

One Minute Art History

Kunstgeschichte bedarf einer langen Erläuterung. Sie erzählt uns was passiert, aber nicht was alles noch möglich ist. Der Film berichtet über das Warten, die Absurdität des Wartens, als Kunst, als Form eines unaufhörlichen Handelns ohne Zweck und ohne Ende.

One Minute Art History

regiestuhl_318-73271   Shu Cao                                                    Kalender   2015                                                   Uhr   1:30 min
Shu Cao, China 01:23,

 

   Prison Door

„Prison Door“ gibt einen auf rätselhafte Weise unheimlichen Einblick in die Welt eines Gefangenen, der mit Realität und Illusionen zu kämpfen hat. So wie jeden Morgen wartet der junge Mann darauf, dass seine Zellentür geöffnet wird. Wenn sie das tut, hat er nur einen kurzen Moment Zeit seine Zelle zu verlassen, bevor sich die Tür wieder schließt. Doch wenn sie das tut, trägt es ihn weiter weg von der Realität und es wird eine Tür weniger, raus aus dem Gefängnis in seinem Kopf.

Prison Door

regiestuhl_318-73271   Kevin McCann                                        Kalender   2015                                                  Uhr   10 min
Maccana Teoranta, Großbritannien/Irland/Estland

 

  Tabula rasa

Eine Geschichte von vier jungen Amateurfilmern, gleich in ihrer Leidenschaft, verschiedenen in ihren Ansichten. Diese vier Egos prallen aufeinander, während sie an einer gemeinsamen Filmidee arbeiten. Das Schlachtfeld für ihren kreativen Schlagabtausch bietet ein Tisch. Das Ganze steigert sich zum visuellen Wortgefecht, türmt sich auf zum unbändigen Gedankensturm, bis der Filmstreifen reißt und die Kamera resigniert. „Tabula rasa“ ist keine Selbstreflexion über das Filmemachen, sondern das kollektive Aushandeln von Ideen. Eine Hommage an das Schaffen und Scheitern, an das Verwerfen und Weitermachen.

Tabula rasa

regiestuhl_318-73271   Philipp Neuweiler/Simone Nowicki     Kalender   2015                                                Uhr   11 min
Philipp Neuweiler/Simone Nowicki, Deutschland

 

  Crossroads

Eine junge Frau wird mit ihrer Bipolarität konfrontiert und kann die Blicke anderer Leute nicht mehr ertragen. Weglaufen erscheint für sie die einzige Lösung. Oder wäre Liebe die Lösung, wenn sie diese nur zulassen würde?

Crossroads

regiestuhl_318-73271   Emma Neveu                                         Kalender   2015                                                Uhr   6 min
Emma Neveu, Frankreich

 

  Die Taucherin

Das Meer der Liebe ist in Gefahr. Als ein Haifischmann und eine Meerjungfrau sich auf die Suche nach der Taucherin machen, müssen sie leider feststellen, dass diese seit der Trennung von ihrem Exfreund kein wirkliches Interesse mehr an Männern hat. Auch die Verkupplungsversuche ihrer Mutter scheitern. Zum Glück ist da noch ihr Therapeut… Eine märchenhafte Geschichte vom Suchen und Gefundenwerden.

Die Taucherin Die Taucherin

regiestuhl_318-73271   Heiko Aufdermauer                            Kalender   2015                                                  Uhr  14 min
Hanna Holitzner, Deutschland

 

  Rod Zegwi dan Pikan

Einen Moment innehalten, aussetzen, mitten im Fluge in den Seltänzertraum von Mélissa…

Rod Zegwi dan Pikan

regiestuhl_318-73271   Azim Moollan                                      Kalender   2015                                                   Uhr   4 min
Porteurs d’Images, Mauritius

 

  Autumn Ritual

Wie die Natur im Herbst dahin schwindet, bevor sie im Frühling von neuem entsteht, hat auch unser Leben einen Rhythmus. Es schwankt, wenn wir den Lebensstrang berühren, dennoch zieht es uns hin zu der inneren Ruhe.

Autumn Ritual

regiestuhl_318-73271   Nikolay Platonov/Alexey Venzos     Kalender   2016                                                   Uhr   6 min
Imperishable,  Russland

 

  La nuit autour

Eine junge Frau erinnert sich an eine erst kürzlich vergangene Affäre, welche sie hatte, während ihr Mann auf Reisen war.

La nuit autour

regiestuhl_318-73271   Benjamin Travade                             Kalender   2014                                                   Uhr   11 min
Olivier Berlemont, Frankreich

 

  The Life of a Hand

Zwei Hände treffen sich, zwei Hände verlieben sich, zwei Hände vereinigen sich und erschaffen eine neue kleine Hand. Die kleine Hand fasst die Hände seiner Eltern, hält Objekten und Erfahrungen.
Wir sehen die glücklichen Momente und die Konflikte des täglichen Lebens. Dieser berührende Film versucht die Aufmerksamkeit auf das Wichtige und Schöne der kleinen Dinge zu lenken, die alltäglichen Erlebnisse, die uns sonst unbedeutend erscheinen.

The Life of a Hand

regiestuhl_318-73271   István Borsody                                   Kalender    2014                                                  Uhr    7 min
Becsengetünk Produkció, Ungarn

 

  Feuer, Wasser, Erde, Luft und Zeit

Wir begleiten zwei Personen durch die Zeit; eine bewegt sich vorwärts, die andere rückwärts. Dennoch kommunizieren sie miteinander, tauschen Dinge aus. Dies alles auf eine Weise, die uns jedoch nicht immer klar werden lässt, in welche Richtung die Zeit nun läuft.

FEUER WASSER ERDE LUFT UND ZEIT

regiestuhl_318-73271   Maria Reinhardt-Szyba                     Kalender   2015                                                   Uhr   4 min
c/o aug&ohr, Deutschland